Besuch der Hauptkläranlage in Münster

Foto: Stadt Münster

Rückblick:
Die Probleme der Abwasserreinigung wurden allen Besuchern am 07. Sept. 2017 bei einer Führung über die Hauptkläranlage Münster deutlich vor Augen geführt.
Erst bei diesem Rundgang wurde uns deutlicher als bisher bewusst, dass es mit dem  Wegspülen z. B. von Essensresten und anderen Dingen, von  denen man nicht weiß wohin,  über die Toilette, das Spülbecken oder den Straßengulli nicht vorbei ist, sondern jetzt erst anfängt:
Nämlich das Wasser wieder so aufzubereiten, dass es den  natürlichen Flussläufen (hier der Ems) wieder zugeführt werden kann.
Dies passiert in der Kläranlage in 3 Stufen:

1. Stufe  Mechanische Reinigung mit Rechen und Sandfang.
2. Stufe Biologische Aufbereitung mit Hilfe gefräßiger Mikroorganismen (Anfall von Klärschlamm).
3. Stufe  Chemische Behandlung zum Ausscheiden von Phosphaten durch Zusatz einer Eisen-  oder Aluminiumlösung.

Fazit: Jeder der Teilnehmer wird fortan zu  Hause bei der Entsorgung  über das Abwasser nicht mehr so sorglos handeln wie vielleicht bisher.
Nach der Führung trafen sich die Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen in der Gaststätte “Heidekrug” in den Rieselfeldern.  KHS